Umrüstung der Wasserzähler durch die Gemeindewerke Eschenburg

In den Jahren 2014 (Hirzenhain-Ort), 2015 (Eiershausen & Roth), 2016 (Wissenbach), 2017 (Eibelshausen I), 2018 (Eibelshausen II) und 2019 (Simmersbach & Hirzenhain-Bahnhof) tauschen die Gemeindewerke Eschenburg und deren Beauftragte in allen Eschenburger Ortsteilen die bisher eingebauten Flügelrad-Wasserzähler aus. Es werden erstmalig im Gemeindegebiet Ultraschall-Wasserzähler zum Einsatz kommen.

Grund für die Umstellung ist die neue Trinkwasserverordnung, die in 2013 in Kraft getreten ist. Hier ist geregelt, dass Zähleranlagen frei von Bleianteilen sein müssen. Die Gehäuse der zur Zeit eingesetzten Flügelradzähler bestehen aus Legierungen mit Bleianteilen und dürfen deswegen zukünftig nicht mehr eingesetzt werden. Für bestehende, eingebaute Zähler, die sich innerhalb der gesetzlichen Eichfrist befinden besteht Bestandsschutz.

Diese Umrüstung ist ein integraler Bestandteil des Qualitätssicherungskonzeptes der Wasserversorgung in der Gemeinde Eschenburg. Mit dem Einsatz von Ultraschall-Wasserzählern besteht die Möglichkeit, auf eine neue Generation von Wasserzählern umzustellen. Die Gemeindewerke Eschenburg setzen deshalb in der Zukunft auf die innovative Messung des Trinkwasserverbrauchs mittels Ultraschallsystem.

Diese Technologie zeichnet sich u. a. durch ihre Genauigkeit und Langlebigkeit aus; so können z. B. die Ablesestände zukünftig Tag genau abgerufen werden. Zudem werden die Wasserzähler nicht wie bisher alle 6 Jahre, sondern turnusgemäß alle 12-15 Jahre ausgetauscht.

Weitere Vorteile der Ultraschalltechnologie:

  • Es kommen keine beweglichen Teile (Flügelräder) zum Einsatz
  • Er verfügt über eine Manipulationskontrolle, über einen Rückflussalarm und erkennt Leckagen
  • Es wird eine Fernauslesung durchgeführt
  • Ein großes übersichtliches Display ermöglicht für den Kunden eine gute Sichtkontrolle
  • Es sind Datenprotokolle der letzten 460 Tage möglich

Ultraschall-Zähler sind praktisch unverschleissbar, da keine beweglichen Teile zum Einsatz kommen, und vor allem messstabil, das heißt, dass selbst nach jahrelangem Einbau eine 100 %ige Messgenauigkeit vorliegt.

Die Funktionsdauer ist jedoch durch den Batterieeinsatz auf 15 Jahre beschränkt.

Durch den Einsatz der Ultraschallzähler ist der Zutritt zum Zähler bzw. die Mitteilung durch den Kunden nicht mehr notwendig bzw. nur alle 15 Jahre erforderlich. Die Zähler werden jeweils termingerecht zum 31.12. eines Jahres abgelesen.

Hierfür wird ein Zähler eingebaut, der eine drahtlose (Wireless) M-Bus Kommunikation, die den Export von Verbrauchsdaten übernimmt und dem Versorger (Gemeindewerke Eschenburg) die Daten elektronisch übermittelt, enthält. Somit gehören Terminabstimmungen und Einlass in Ihr Wohn- bzw. Betriebsgebäude, das Eintragen Ihrer Verbrauchsdaten auf Meldezettel, telefonische Mitteilung oder durch das Internet der Vergangenheit an.

Der in dem Zähler eingebaute Sender exportiert die Verbrauchsdaten vom Zählermit einer Sendeleistung von 10 mW und einer Dauer von 0,01 Sek über eine verschlüsselte Verbindung.

Nur Ihr Versorger (Gemeindewerke Eschenburg) erhält Zugang zu den Daten, wodurch der Datenschutz gewährleistet und mit der Sicherheit einer Kreditkarte vergleichbar ist.

Alle Ultraschallzähler Wireless M-Bus Kommunikationen entsprechen den einschlägigen nationalen und internationalen Vorschriften und Normen für Elektromagnetische Umweltverträglichkeit (EMV). Die Sendeleistung ist völlig ungefährlich und deutlich kleiner, verglichen mit den meisten heute in Haushalten zu findenden Geräten wie z. B.: Rundfunk und Fernsehen, schnurlose Telefone (DECT), Mobilfunk, Babyphone, Wireless LAN (WLAN) und Bluetooth. Verglichen mit der Funkbelastung eines Telefonats mit dem Mobiltelefon sendet ein Ultraschall-Verbrauchszähler mit einer 200fach geringeren Leistung. Also weniger als 1 Minute, wobei sich das Mobiltelefon in unmittelbarer Nähe des Menschen, der Einbauort des Ultraschall-Verbrauchszählers in der Regel im Kellergeschoss befindet, was die bereits geringere Funkbelastung nochmal um ein vielfaches reduziert und somit völlig unbedenklich macht.

Für den Austausch entstehen dem Grundstückseigentümer wie bisher keine zusätzlichen Kosten, sofern eine DIN-gerechte Wasserzähleranlage vorhanden ist.

Der Multical 21 – Der intelligente Wasserzähler

In der Gemeinde Eschenburg werden seit dem Jahr 2014 elektronische Ultraschallzähler anstelle der mechanischen Flügelrad-Zähler eingebaut.

Der Multical 21 ist ein Kompaktzähler, basierend auf der Ultraschall-Technologie. Er ist nach MID klassifiziert und typgeprüft, was eine Langzeitstabilität sowie genaue und zuverlässige Messungen garantiert.

Dieser Zähler enthält keine beweglichen Teile. Das macht ihn widerstandsfähig und garantiert eine lange Lebensdauer. Der Zähler ist magnetresistent, d. h. eine Manipulation mittels Magnet ist nicht möglich.

Der Ultraschallzähler arbeitet mit dem Ultraschallprinzip. Die Durchflussmessung mittels Ultraschall garantiert eine hohe Messgenauigkeit. Der Zähler überwacht kontinuierlich den Wasserverbrauch. Wenn der Zähler pro Tag nicht eine Stunde lang ohne Durchfluss ist, kann dies auf einen undichten Wasserhahn oder einen laufenden Toilettenspülkasten hinweisen.

Der Zähler hat ein übersichtliches Display, das auch dem
Kunden eine Ablesung problemlos ermöglicht.

Gleichzeit sendet der Zähler, falls dies der Fall sein sollte, Infocodes:

Diese können sein:

Infocode blinkt im DisplayBedeutung
LEAKDie letzten 24 Stunden hat das Wasser im Zähler mindestens eine zusammenhängende Stunde lang nicht stillgestanden. Dies kann ein Zeichen von einem undichten Wasserhahn, einem defekten Toilettenspülkasten oder einem Defekt an der Heizungsanlage sein.
BURSTDer Wasserstrom hat mindestens 30 Minuten eine vorprogrammierte Grenze überschritten, was ein Zeichen von einem Rohrbruch ist.
TAMPERHier liegt ein Betrugsversuch vor. Der Zähler ist nicht mehr für Abrechnungszwecke gültig.
DRYDer Zähler ist nicht wassergefüllt
REVERSEDas Wasser läuft in die falsche Richtung durch den Zähler

Video